#RPGaDAY 29

RPGaDAY 2016

Wieder gibt es die Challenge „RPGaDay“ im August – und dieses Mal stelle auch ich mich der Herausforderung🙂. Dabei verwende ich – ganz dreist – die freundlicherweise von Jaegers.net vorgestellten, deutschen Übersetzungen der Fragen. Auf geht’s!

You can game anywhere on Earth, where would you choose?
Du kannst überall auf der Erde spielen, welchen Ort wählst Du?

Ich habe schon von extravaganten Runden in alten Bunkern, auf Burgen oder in finsteren Forsten in der Jägerhütte gehört. Das klingt alles spannend, aber ich habe es lieber bequem beim Rollenspielen. Natürlich gibt es Orte, die ich einmal gerne bereisen möchte – von den mächtigen Niagara-Fällen bis hin zu den Fjorden Skandinaviens – aber Spielen möchte ich lieber in einem ruhigen Keller, mit all den Dingen der modernen Bequemlichkeit in Reichweite. Also: mein Keller😉

#RPGaDAY 28

RPGaDAY 2016

Wieder gibt es die Challenge „RPGaDay“ im August – und dieses Mal stelle auch ich mich der Herausforderung🙂. Dabei verwende ich – ganz dreist – die freundlicherweise von Jaegers.net vorgestellten, deutschen Übersetzungen der Fragen. Auf geht’s!

Thing you’d be most surprised a friend had not seen or read?
Was würde dich am meisten überraschen, wenn ein Freund das noch nicht gesehen oder gelesen hat? (Vermutlich jeder hat einen „Stapel der Schams“ mit Büchern oder Filmen (oder Spielen), die er noch lesen oder sehen (oder spielen) möchte…)

Natürlich „Star Wars“. Ich bin immer wieder schockiert überrascht, wer denn „Star Wars“ noch NICHT gesehen hat. Aber ich missioniere weiter…

#RPGaDAY 27

RPGaDAY 2016

Wieder gibt es die Challenge „RPGaDay“ im August – und dieses Mal stelle auch ich mich der Herausforderung🙂. Dabei verwende ich – ganz dreist – die freundlicherweise von Jaegers.net vorgestellten, deutschen Übersetzungen der Fragen. Auf geht’s!

Most unusual circumstance or location in which you’ve gamed.
Ungewöhnlichste Umstände oder Lokation unter/in der du gespielt hast.

Darauf habe ich leider keine spektakuläre Antwort parat. Wir spielen normalerweise in einem unserer Wohnzimmer. Oder meinem Keller. Spontane Runden im Flugzeug fanden da noch keine statt. Wir hatten mal im Vorfeld eines Festivalbesuchs überlegt, ob wir nicht „was zum Spielen“ mitnehmen wollten. Einmal vor Ort haben wir uns dann aber doch dafür entschieden, dem Alkohol reichlich zuzusprechen und uns irgendwelche langweiligen „früher-Nachmittag-Bands“ reinzuziehen🙂.

Die ungewöhnlichste Location war – im Vergleich zu meinem üblichen Rollenspielverhalten – dann wohl die Jugendherberge, in der mein Erstkontakt stattfand. Aber spektakulär war das auch nicht.

#RPGaDAY 26

RPGaDAY 2016

Wieder gibt es die Challenge „RPGaDay“ im August – und dieses Mal stelle auch ich mich der Herausforderung🙂. Dabei verwende ich – ganz dreist – die freundlicherweise von Jaegers.net vorgestellten, deutschen Übersetzungen der Fragen. Auf geht’s!

What hobbies go well with RPGs?
Welche Hobbies passen gut zum Rollenspiel?

Ich denke, jedes Hobby läßt sich mit dem Rollenspiel vereinbaren. Ich leite beispielsweise ein Laienorchester – und niemand von meinen Musikern ahnt, was ich in meiner parallelen Freizeit so treibe🙂. Ich mache allerhöchstens die Erfahrung, dass andere Hobbies mit Terminen dafür sorgen, dass die Netto-Spielzeit rapide schrumpft🙂.

Wenn es aber darum geht, welche Hobbies das Rollenspiel „voranbringen“, dann sind es wohl Dinge wie Laienschauspielerei, Serien-Gucken, Lesen oder Soundtracks sammeln. Oder aber mir erschließt sich der tiefere Sinn der Frage nicht🙂.

#RPGaDAY 25

RPGaDAY 2016

Wieder gibt es die Challenge „RPGaDay“ im August – und dieses Mal stelle auch ich mich der Herausforderung🙂. Dabei verwende ich – ganz dreist – die freundlicherweise von Jaegers.net vorgestellten, deutschen Übersetzungen der Fragen. Auf geht’s!

What makes for a good character?
Was macht einen guten Spielcharakter aus?

Dass er eine starke Persönlichkeit besitzt, denke ich.

Viel wichtiger als der Charakter ist aber der Spieler hinter dem Charakter. Wenn der im Sinne eines guten Gruppenerlebnisses handelt, ist alles als Spielercharakter erlaubt.

Loot-a-Day 24: Uhren & Chronometer

Logo_RSPKarneval_250pxGerade tobt einmal mehr der Karneval der Rollenspielblogs. Das Thema in diesem Monat lautet Geld, Gold und Schätze und wird organisiert von Greifenklaue (meinen Dank dafür!). Das besondere – er hat eine Begleit-Aktion gestartet mit dem schönen Titel „Loot-a-Day„. Hier wird für jeden Tag ein mögliches Beutestück vorgeschlagen. Heute dreht sich dabei alles um Uhren & Chronometer.

Ich denke und hoffe, gerade im Rahmen eines Karnevals ist es auch einmal erlaubt, auf älteres Material hinzuweisen und auch darauf zurückzugreifen. Denn gerade zum heutigen „Loot“ habe ich einmal für den Winter-OPC des aktuellen Karneval-Organisators einen cthuloiden Tatort sowie ein cthuloides Artefakt verfasst, die ich – ganz dreist – an dieser Stelle einfach mal wieder veröffentliche:

#RPGaDAY 24

RPGaDAY 2016

Wieder gibt es die Challenge „RPGaDay“ im August – und dieses Mal stelle auch ich mich der Herausforderung🙂. Dabei verwende ich – ganz dreist – die freundlicherweise von Jaegers.net vorgestellten, deutschen Übersetzungen der Fragen. Auf geht’s!

What is the game you are most likely to give to others?
Welches Spiel würdest du am ehesten anderen schenken?

Das kommt drauf an, wer der „andere“ ist. Ist er bereits ein Rollenspieler? Dann schenke ich ihm im Moment „CTHULHU“, einfach, damit er zu meinen potentiellen Mitspielern gehört. Ist er noch kein Rollenspieler? Dann schenke ich ihm „ABOREA“, weil es in meinen Augen im Moment das beste Einsteigersystem am Markt ist.

Was aber, wenn er Rollenspieler, Mitspieler und einfach nur interessiert ist? Dann verschenke ich im Moment wohl „SYMBAROUM“, weil es eines der grafisch ansprechendsten Regelwerke ist, die mir in der letzten Zeit untergekommen sind.