Seanchuis Adventskalender: Türchen 15

Heute gibt es mal wieder einen Linktipp in meinem Adventskalender, der sich an alle NOW-Spieler dort draußen richtet. Kurt Khave, der „Administrator Azathoths“, hat ein umfangreiches Internet-Grimoire verfasst. Hier wird das Internet zu einer Spielwiese der Großen Alten, und wer sich zu tief in den Weiten des Webs verliert, kann auf mehr als unangenehme Dinge stoßen. Hier noch ein paar Worte aus der Beschreibung des Produkts:

The internet. It is everywhere and nowhere. Like the spirit realm. Like the Dreamlands. Like countless unseen worlds parallel to our own. It has become an alternate dimension unto itself; a living, growing system. One that cannot be stopped, or contained, or controlled, no matter what the preachers or the politicians tell you.

It has become a way for some entities to breach into our reality, to make contact with humanity; where thoughts become things, electric dreams become experiential, and vloggers become web gods.

We’re not hacking systems, we’re hacking dimensions.
Online. Offline.
Out of space. Out of time.
End of line.

Zu finden ist das ganze – wenn Ihr wollt, kostenlos – unter folgendem Link:

http://www.drivethrurpg.com/product/203051/Hackergeist–Electronic-Grimoire-of-Cybersigils-of-the-Cthulhu-Mythos

Advertisements

Seanchuis Adventskalender: Türchen 13

Als ich unlängst für meine laufende Fantasy-Kampagne ein weiteres Mal die Gratisveröffentlichungen bei der Dungeon Masters Guild durchstöberte, wurde ich auf die PDF „Hey, Mister. Can you help me?“ aufmerksam. Autor Alan Tucker versammelt hier kurze Begegnungen, die ohne Probleme in ein laufendes Abenteuer eingestreut werden können oder gar als Ausgangspunkt für eine eigene Queste dienen können. Mir gefiel die Idee sehr gut, solche Szenen auch für CTHULHU anzubieten und werde den Adventskalender ein wenig dazu nutzen, hier Material einzustreuen.

Da Begegnungen mit dem Mythos natürlich nicht zufällig am Rande geschehen sollten, konzentrieren sich diese Begegnungen auf recht weltliche Begebenheiten, die ein Abenteuer auflockern können. Verstrickungen mit den finsteren Machenschaften des Mythos werden aber immer optional mit angeboten, falls ihr Spielleiter einmal auf der Suche nach einer kurzen Abenteueridee seid.

Der Ausreißer

Ihr wollt gerade die Lautstärke des Radios herunterdrehen, um Euch wieder dem Studium der vor Euch ausgebreiteten Schriften zu widmen,
als der laufende Charleston von einer dringenden Sondermeldung unterbrochen wird. Irgendein Tier ist wohl aus dem Zoo ausgebrochen, ist gefährlich,
die Sichtung sollte gemeldet werden, dem Tier bloß nicht nähern… das übliche eben, was geht Euch das an?

Diese Begegnung kann die Investigatoren theoretisch überall ereilen und eignet sich natürlich hervorragend dazu, ein sonst recht trockenes Rechercheabenteuer mit einem Hauch handfester Action aufzulockern. Ganz klassisch könnte ein Tiger ausgebrochen sein, vielleicht auch ein Gorilla, ein Wolf oder eine Riesenschlange. Der Umgang mit der neu hinzugekommenen Gefahr muss sich natürlich an den äußeren Umständen orientieren – erspähen die Investigatoren den entflohenen Tiger vom Wohnzimmerfenster aus, wie er durch ihren Vorgarten streift, so dürfte die Reaktion eher Erstaunen und ein umgehender Telefonanruf sein. So verbleibt dieses kurze Versatzstück eher als Ablenkung. Anders sieht die Sache natürlich aus, wenn die Investigatoren gerade auf ihre U-Bahn-Linie warten und plötzlich ein Tiger die Treppen hinuntersteigt…

Die Spielwerte für die gängigsten Tiere finden sich im Grundregelwerk. Ergänzend möchte ich noch meine Interpretation eines Tigers vorstellen:

Tiger
ST 80 KO 60 GR 70
MA 60 GE 80
Trefferpunkte: 13
Schadensbonus: +1W4
Bewegungsweite: 14

Angriffe: 1
Nahkampf (Zerfleischen) 60% (30/12), Schwaden 1W10+Sb
Ausweichen 40% (20/8)
Panzerung: 2 Punkte Fell.

…darf es etwas Mythos sein?

Zugegeben, in diese zufällige Begegnung den Bezug auf den Mythos unterzubringen, fällt etwas schwer. Vielleicht ist das Tier gar nicht zufällig entkommen, sondern ist den Investigatoren als „Warnung“ auf den Hals gehetzt worden? Vielleicht gefällt es Dir aber auch, ein Tier auszuwählen, dass einen ersten Ausblick auf die Mythosthematik des Abenteuers gewährt – eine Großkatze in einem Abenteuer, das sich mit Bastet beschäftigt zum Beispiel.

Seanchuis Adventskalender: Türchen 12

Mit dem heutigen Türchen nutze ich abermals die Gelegenheit, einer neu entflammten Liebe ein wenig Platz auf meinem Blog einzuräumen: der OSR. Wie ich zuletzt schon einmal begründete:

…auch wenn CTHULHU durchaus ein oldschooliges Rollenspiel ist und auch schon einige beachtliche Jährchen auf dem Buckel hat, so hat die OSR hier in ihrer heutigen Inkarnation – die sich zumeist auf D&D in seiner Reinform inkl. einigen Abwandlungen bezieht – hier noch nie eine Rolle gespielt. Das heißt aber nicht, dass ich mich nicht dafür interessiere :-).

Um also diese meine beiden Vorlieben miteinander zu vereinen, möchte ich Euch im Rahmen des Adventskalenders einige cthuloide Kreaturen vorstellen, die ich mit ganz einfachen Spielwerten für OSR-Spiele versehe, damit sie in Eure Abenteuer Einzug halten können. Ich bin sicherlich nicht der Erste und auch nicht der Letzte, der auf solch eine Idee gekommen ist; dennoch ist es für mich eine nette Fingerübung und für Euch vielleicht interessant. Als Basis für die Spielwerte habe ich mich für „Beyond the Wall“ entschieden, da hier die wichtigsten Grundwerte versammelt sind und so ein ordentliches Gerüst abgeben.

Byakhee
Byakhee sind außerirdische Monstrositäten, die den Raum zwischen den Welten bereisen. Sie werden oft mit Hastur, einem Avatar des Gelben Königs in Verbindung gebracht, können jedoch auch in den Diensten von Paktmagiern angetroffen werden. Sie können als geflügeltes Reittier benutzt werden, sind allerdings auch ernstzunehmende Kämpfer.

Byakhee erinnern an eine extrem verstörende Mischung aus Fledermäusen, Insekten und Krähen, doch kein menschliches Auge kann ihre Gestalt voll erfassen.

Trefferwürfel: 4W8 (18 TP)
RK: 12
Angriff: +4, 1W6+2 Schaden (Biss)
Gesinnung: Chaotisch
Besonderheiten
Fliegend Der Byakhee kann fliegen.

Seanchuis Adventskalender: Türchen 10

Als ich unlängst für meine laufende Fantasy-Kampagne ein weiteres Mal die Gratisveröffentlichungen bei der Dungeon Masters Guild durchstöberte, wurde ich auf die PDF „Hey, Mister. Can you help me?“ aufmerksam. Autor Alan Tucker versammelt hier kurze Begegnungen, die ohne Probleme in ein laufendes Abenteuer eingestreut werden können oder gar als Ausgangspunkt für eine eigene Queste dienen können. Mir gefiel die Idee sehr gut, solche Szenen auch für CTHULHU anzubieten und werde den Adventskalender ein wenig dazu nutzen, hier Material einzustreuen.

Da Begegnungen mit dem Mythos natürlich nicht zufällig am Rande geschehen sollten, konzentrieren sich diese Begegnungen auf recht weltliche Begebenheiten, die ein Abenteuer auflockern können. Verstrickungen mit den finsteren Machenschaften des Mythos werden aber immer optional mit angeboten, falls ihr Spielleiter einmal auf der Suche nach einer kurzen Abenteueridee seid.

Brand in der Bibliothek

Es ist still, fast unnatürlich still. Unter den gestrengen Blicken des Bibliothekars habt ihr eure Recherchen begonnen. Ein leises Husten irgendwo im Lesesaal nebenan, ab und zu das Rascheln von Papier. Die Lektüre der vor euch liegenden Texte nimmt euch völlig in Beschlag und so bemerkt ihr kaum den leichten Rauchgeruch, der unvermittelt in der Luft liegt. Doch dann hört ihr Schritte, Rufen, Schreie – und die Panik bricht aus…

Investigatoren auf den Spuren Cthulhus frequentieren des Öfteren Bibliotheken. Das verwundert nicht, sind doch viele überlebenswichtige Hinweise, Zauber oder Rituale nur in den staubigen Folianten großer Archive zu finden. Es gibt einige Ansätze, den Aufenthalt in einer Bibliothek spannender zu gestalten und über reine Würfelwürfe hinaus in das Spiel einzubinden.

Diese Szene geht aber wohl vom schlimmsten aller Fälle aus: einem Brand in der Bibliothek. Die Ursache des Brandes liegt wohl nur in einer achtlos im Aschenbecher vergessenen Zigarette, vielleicht hat auch eine der Leselampen einen Kurzschluss gehabt. Wie auch immer, das untere Stockwerk der Bibliothek steht in Flammen, und das Feuer schneidet den Investigatoren den direkten Fluchtweg ab. Der weitere Verlauf der Szene ist naturgemäß sehr offen: wie viele weitere Menschen sind gerade in der Bibliothek? Können und wollen die Investigatoren einige ihrer mit eingeschlossenen Leidensgenossen retten? Welchen Fluchtweg wählt die Gruppe, nachdem sie feststellen muss, dass der Weg über die Treppe zur Eingangspforte von einer Flammenwand versperrt wird? Und denken sie daran, den wertvollen Folianten vor den Flammen zu retten, dem sie eben noch seine Geheimnisse entreißen wollten?

…darf es etwas Mythos sein?

Natürlich muss die Ursache für den Brand nicht in einem kleinen Unfall oder einer ähnlichen Lappalie begründet sein. Vielleicht ging eine von einer Gruppe Kultisten im Keller der Bibliothek durchgeführte Beschwörung eines Feuervampirs furchtbar schief und das Wesen wandert nun ziel- und orientierungslos durch die Bibliothek? Vielleicht handelt es sich aber auch um einen gezielten Brandanschlag, der im Zusammenhang mit dem Szenario steht, in dem sich die Investigatoren gerade befinden?

Seanchuis Adventskalender: Türchen 9

Mit dem heutigen Türchen nutze ich abermals die Gelegenheit, einer neu entflammten Liebe ein wenig Platz auf meinem Blog einzuräumen: der OSR. Wie ich zuletzt schon einmal begründete:

…auch wenn CTHULHU durchaus ein oldschooliges Rollenspiel ist und auch schon einige beachtliche Jährchen auf dem Buckel hat, so hat die OSR hier in ihrer heutigen Inkarnation – die sich zumeist auf D&D in seiner Reinform inkl. einigen Abwandlungen bezieht – hier noch nie eine Rolle gespielt. Das heißt aber nicht, dass ich mich nicht dafür interessiere :-).

Um also diese meine beiden Vorlieben miteinander zu vereinen, möchte ich Euch im Rahmen des Adventskalenders einige cthuloide Kreaturen vorstellen, die ich mit ganz einfachen Spielwerten für OSR-Spiele versehe, damit sie in Eure Abenteuer Einzug halten können. Ich bin sicherlich nicht der Erste und auch nicht der Letzte, der auf solch eine Idee gekommen ist; dennoch ist es für mich eine nette Fingerübung und für Euch vielleicht interessant. Als Basis für die Spielwerte habe ich mich für „Beyond the Wall“ entschieden, da hier die wichtigsten Grundwerte versammelt sind und so ein ordentliches Gerüst abgeben.

Gnoph-Ke
Gnoph-Ke erinnern in ihrem Aussehen an gigantische Eisbären mit sechs Gliedmaßen. Sie können auf allen sechs Beinen gleichzeitig laufen und so erstaunliche Geschwindigkeiten erreichen, bevorzugen es aber normalerweise ihre vorderen Gliedmaßen als Arme einzusetzen. Gnoph-Ke sind Einzelgänger, die die eisigen Temperaturen des hohen Nordens bevorzugen.

Gnoph-Ke sind hoch intelligent. Sie sind verbitterte Kreaturen, deren einziger Antriebszweck der Krieg ist – nicht das bloße Töten. Zu diesem Zweck unterwerfen sie zuweilen Barbarenstämme und hetzen sie in unerbittlichen Schlachten gegen ihre Nachbarn.

Trefferwürfel: 6W8 (29 TP)
RK: 16
Angriff: +6, 1W8 Schaden (Klauen)
Gesinnung: Chaotisch
Besonderheiten
Schnell Ein Gnoph-Ke kann stets mit zwei seiner Pranken pro Runde gleichzeitig angreifen.
Schneesturm Einmal im Kapmf kann ein Ghnoph-Ke einen Schneesturm entfesseln, der 4 Runden anhält. Während des Schneesturms kann das Gnoph-Ke nicht von Fernkampfangriffen getroffen werden. Außerdem erleiden alle Nahkampfangriffe einen Malus von -2.
Feuerempfindlichkeit Von Feuer gegen das Gnoph-Ke verursachter Schaden wird verdoppelt.

Seanchuis Adventskalender: Türchen 8

Hinter dem heutigen Türchen verbirgt sich noch einmal ein kleiner Linktipp. Heute möchte ich Euch auf das indielastige Erzählspiel „MYTHOS TALES“ aufmerksam machen, dass Ihr kostenlos bei DriveThruRPG erhalten könnt. Der Spielmechanismus hinter „Mythos Tales“ ist simpel und die Spiele versprechen kurz, brutal und horrorlastig zu werden.

Interessant finde ich, dass der Autor nicht gerade bekennender Lovecraftfreund ist, und sich dennoch – oder gerade deswegen – an einem chuloiden Erzählspiel versucht hat.

Ihr findet „Mythos Tales“ hinter folgendem Link:

http://www.drivethrurpg.com/product/111135/Mythos-Tales

Seanchuis Adventskalender: Türchen 6

Zum heutigen Nikolaustag habe ich eine kleine Überraschung in meinem Adventskalender platziert. „Cthulhus Ruf“, die hervorragende Fanzine, gilt wohl zurecht als Erfinder des „Postkartenszenarios“ – zumindest in cthuloiden Kreisen. Diese kurzen, szenenlastigen Szenarien eignen sich ideal, um mit kürzester Vorbereitung eine spontane Runde CTHULHU einzustreuen. Was also liegt näher, als diese hervorragende Idee aufzugreifen und Euch heute in Eure Stiefel eine solche Postkarte zu stecken?

Viel Vergnügen mit „Indian Summer“, dem Postkartenszenario für heute!