Cthulhu Piraten – Szenarioidee: Hangman’s Noose

Aus der Reihe „cthulhu.de-Bestseller“
Erstveröffentlichung: 25. Januar 2009
Autor: Stefan Droste

cthulhu de stempel bestsellerArrrgh! (…) was könnte (…) verlockender sein, als Augenklappe und Rum hervorzuholen und in der sonnigen Karibik auf abenteuerlich-gruselige Kaperfahrt zu gehen?

Doch trotz der scheinbar so einladenden Inselidylle bergen die Gewässer – neben den obligatorischen Freibeutern – noch wesentlich düsterere und tödlichere Gefahren, von denen nicht alle leichthin als Seemannsgarn abgetan werden sollten. So auch nicht dieser kurze Szenariogrundriss für CTHULHU Piraten:

The Hangman’s Noose

„…aber man sagt, dass es mit dem Hängen nicht vorbei war! Denn der Priester, der dem Kapitän zuvor die Beichte abnehmen sollte, fiel vom Schlag getroffen tot um als er die Beichte über die Greueltaten dieses Teufels hören musste! Manche behaupten gar, der Leib des Paters sei von Innen nach Außen in Flammen aufgegangen! Auf jeden Fall blieb der Erzpirat ohne Absolution – und so muss seine verdorbene Seele ewiglich hier auf Erden sein Unwesen treiben…!”

So oder so ähnlich muss sich die Hinrichtung von Kapitän Belsazar, einem der berüchtigsten Piratenkapitäne des vergangenen Jahrhunderts, zugetragen haben. Vorerst dürften die Charaktere jedoch ganz andere Dinge im Kopf haben: Das Szenario beginnt nämlich damit, dass die Piraten ein kleines Hafenstädtchen irgendwo in der Karibik plündern und brandschatzen! Hier können die Spieler sich direkt in ihre Rollen einfinden, sich austoben und ganz nebenbei ansehnlich Beute machen. Soweit der fröhliche Teil des Raubzugs.

Am Morgen des „Tags danach” jedoch hat sich der Himmel bedrohlich verfinstert und ein unerklärlicher Unfall an Bord kostet eines der wildesten Mannschaftsmitglieder das Augenlicht. Und als dann auch noch ein an die Kajütenwand des Kapitäns geritzter Totenschädel samt geflügeltem Uhrglas und einer mysteriöserweise täglich kleiner werdenden Anzahl von Strichen entdeckt wird, schlägt die Stimmung an Bord um. Hätte man die glitzernden Kirchenschätze vielleicht doch nicht stehlen sollen? Naht etwa die Strafe des Herrn für die begangenen Untaten?

Hintergrund

Treasure-island03Nicht ganz – aber viel schlimmer: Das bedrohliche Zeichen kann von erfahrenen Seemännern als das Symbol des vor fast einhundert Jahren gehängten Piratenkapitäns Belsazar identifiziert werden! Dieser kaltblütige und gewissenlose Seeräuber versetzte damals die gesamte Karibik in Furcht und Schrecken, ehe er nach einem Verrat einer seiner Männer von einem Großaufgebot der Marine gestellt und gefangen genommen werden konnte. Und die Legende folgt tatsächlich weitestgehend den wahren Begebenheiten, wenn sie berichtet, dass der Belsazar zur Beichte zugewiesene Priester vor dessen Zelle zu Tode kam. Aber da man einen Befreiungsversuch des berüchtigten Piraten fürchtete, hängte man ihn dennoch am selben Tage auf. Und eigentlich wäre seine Geschichte an dieser Stelle beendet gewesen.

Was jedoch niemand – nicht einmal der Verurteilte selbst – wusste: Durch sein unerbittliches Blutvergießen hatte Belsazar einen unvergleichbaren Mantel von Furcht, Hass und all den letzten Emotionen seiner Opfer um sich gelegt, der eine schreckliche Macht am Grund der karibischen See aus seinem Todesschlaf weckte: Den Leviathan, einen gewaltigen, nach eben dieser Energie hungernden Lloigor! Heimlich und hungrig glitt die gewaltige Seeschlange zu der abgelegenen Felseninsel um sich des Piraten zu bemächtigen. Seine Macht war es, die den Priester tötete, um den bereuenden und auf Erlösung wartenden Belsazar verzweifeln zu lassen – denn die Verzweifelung ist die Macht des Lloigor. Und die Macht des Leviathan war es auch, die dem Kapitän den Tod vorenthielt, als sein Herz zu schlagen aufhörte. Und so wurde der gebrochene Erzpirat zu einem quälenden Dasein in der Hölle des Untodes verurteilt.

Die zerklüftete Festungsinsel selbst ist inzwischen durch die Präsenz des um seine Basis geschlungenen Lloigor ein Ort ohne Hoffnung. Jeder Seemann der ihr zu Nahe kommt, wird von der geisteszerschmetternden Macht in den Wahnsinn getrieben und steuert sein Schiff in selbstmörderischem Wahn auf die Klippen unterhalb der Festung, wo sich ein bizarrer Friedhof steil aufragender, geborstener Masten und Rümpfe gebildet hat. Der äußere Bereich der Festung wird nur noch durch die in der Aura des Todlosen gefangenen Schiffbrüchigen bevölkert, die den gefangenen Kapitän, der dem Lloigor als blasphemischer Nahrungsvorrat dient, wie eine grausige Leibgarde abschirmen.

Doch auch diese Reserve erschöpft sich zusehends unter dem ewigen Hunger des Leviathan, so dass sich dieser nach Ersatz umblickt: Und er entdeckt – wie könnte es anders sein – die Piratenbande der Spielercharaktere! Unter ihnen ist einer, der die seltene Gabe besitzt, wie Belsazar ebenfalls als Sammelbecken stärkster menschlicher Emotion zu fungieren und das Potenzial, durch große oder grauenerregende Taten ein noch ergiebigerer Spender für den Lloigor zu werden. Und so pumpt er die nahezu leblose Hülle des untoten Kapitäns erneut mit Energie voll und wird Belsazar auf mythischen Wegen aus zur Jagd schicken, direkt zu den Spielercharakteren, dem Kapitän stets die Erlösung des gnadenvollen Todes als Belohnung versprechend.

Der alte Kapitän hat sich jedoch einen letzten Abglanz seines unbeugsamen Willens bewahrt und setzt ein was er noch hat, um die Spielercharaktere zur Flucht zu bewegen und so die Jagd zu verlängern, in der Hoffnung, vom Lloigor nach und nach wieder mit so viel Energie ausgestattet zu werden, um entfliehen zu können. Oder zumindest sein Unleben zu beenden. Doch in seinem momentanen Zustand ist er zu nicht viel mehr als „Poltergeist”-Aktionen fähig. Er hofft, dass die Piraten seine Zeichen als Warnung ihres nahenden Untergangs verstehen und ihr Heil in der Flucht in ein fernes Gewässer suchen. Doch sollten diese schließlich, wenn der Leviathan seine ganze, unwiderstehliche Macht einsetzt, um Belsazar zum Gehorsam zu zwingen, keinen Weg gefunden haben mit dem untoten Piraten schon bald fertig zu werden – nun, sie werden sich wünschen, sie hätten mit ihren Taten tatsächlich nur den Herrgott erzürnt.

Verlauf

Treasure-island01Bis dahin müssen sie versuchen, die durch die immer heftiger und bedrohlicher werdenden Angriffe Belsazars selbstverständlich wenig begeisterte Mannschaft bei der Stange zu halten, sich eines vom örtlichen Gouverneur auf sie angesetzen Piratenjägers zu erwehren und natürlich währenddessen die nötigen Informationen und Ressourcen zusammenzutragen, um Kapitän Belsazars unseeliges Dasein ein für alle mal zu beenden ohne dabei alle seinem grausigen Meister zum Opfer zu fallen, von dessen wahrer Existenz kaum jemand etwas ahnt!

Aber wie? Die Charaktere werden durch die alten Geschichten wohl rasch zu dem Trugschluss gelangen, dem Piratenkapitän auf der Insel seine ausgebliebene Absolution geben zu müssen sei ausreichend um den Alptraum zu beenden. Dem Lloigor ist dies nur recht, er lässt das Schiff sogar ungehindert durch seine Aura der Verzweifelung passieren, segelt seine Beute doch direkt in seine gierigen Arme! Falls sie dort rechtzeitig ankommen, werden die Piraten sich durch den Schiffsfriedhof und die willenlosen Wachen kämpfen müssen, um schließlich dem seit Jahrzehnten in seiner persönlichen Hölle gefangenen Erzpiraten in einem Duell gegenüberzutreten. Doch die einzige Möglichkeit den Erzpiraten endgültig zu töten und auf mythische Weise aus den Klauen des Leviathans zu reißen, ist ihn erneut auf gleiche Weise und mit dem Zeichen echter Reue und dem gleichen Werkzeug hinzurichten. Und selbst dann ist nur das kleinere der Übel bereinigt…

Doch werden die Spielercharaktere diese Falle durchschauen? Werden sie den gemarterten Piraten erlösen können? Und wann wird der gewaltige Leviathan aus den Fluten emporsteigen um den auf einer Insel der Verzweifelung gefangenen Seeräubern ihre Kurzsichtigkeit und die Fatalität ihres Irrtums auf tödliche Weise zu demonstrieren?

Ihr Überleben hängt dabei an einem seidenen Faden – oder eher einem Strick.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Cthulhu Piraten – Szenarioidee: Hangman’s Noose

  1. Pingback: Talk-like-a-Pirate-Day: ein kurzer Blick zurück… – Seanchui goes Rlyeh

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s