RPG-Blog-O-Quest September 2017: Charaktere

Ein neuer Monat, eine neue RPG-Blog-O-Quest! Bereits zum vielfachen Male richten weder die Greifenklaue noch der Würfelheld die aktuelle Blog-O-Quest aus. Stattdessen hat „Timberwere“ die Initiative ergriffen und ist dem Aufruf zur Beteiligung gefolgt.

RPG-Blog-O-Quest? Nie gehört? Kurz die Spielregeln: An jedem Monatsersten stellt der jeweilige Ausrichter dem Rollenspielvolk fünf Fragen, welche auf Blogs, in Podcast, in Vlogs oder in Foren beantwortet werden wollen. Dann hat man den Monat über Zeit, um die Fragen zu beantworten. Näheres dazu hinter dem obigen Link. In Zukunft sollen wir sogar alle fleißig mitgestalten!

Nachdem die Formalitäten wieder einmal geklärt wären, nun auf auf an die September-Fragen. Das Thema liegt mir ehrlich gesagt nicht sonderlich, aber ich wollte doch nicht meine Weiße-Blog-O-Quest-Weste einbüßen 😉

1. Nach welchen Gesichtspunkten und aufgrund welcher Inspirationen baust du deine Charaktere?
Es ist lange her, dass ich einen eigenen Charakter für ein Rollenspiel gebaut habe, da ich zumeist leite. Auch ist die gesamte Sammlung fertiger Charaktere tatsächlich trotz meiner vielen Rollenspieljahre recht dünn. Die Inspirations-Prämisse hat sich im Laufe der Jahre auch stets verschoben – die SC waren meist ein Spiegelbild der Dinge, die ich in der jeweiligen Zeit cool fand. Vom „einsamen Antihelden“ über den „wortkargen Streuner“ bis zum „trinkfesten Haudrauf“ ähneln sich die Charaktere einer Ära meist irgendwie, auch, wenn die Settings unterschiedlich waren.
Heute baue ich hauptsächlich NSC; dabei habe ich lange „nur“ für OneShots gebaut, was keine lange Charakterentwicklung benötigt, da auch Antagonisten ja nur einen vergleichsweise kurzen Auftritt haben und deswegen kein Langzeitpotential benötigen. Ich leite nun aber erstmals seit langem wieder eine Fantasy-Kampagne und übe mich noch darin, den großen Antagonisten aufzubauen. Dieser entstand – um die Frage aufzubauen – aus einer Mischung verschiedener Inspirationen, in erster Linie Herr der Ringe, Warcraft und dem Schwarzen Auge.

2. Was fällt dir am Leichtesten bzw. am Schwersten beim Charakterbau und warum?
Das kommt sehr auf’s System an. Bei CTHULHU habe ich weder mit Hintergrund noch Spielwerten Schwierigkeiten; bei DSA4 NICHT mit dem Hintergrund aber sehr wohl mit den Spielwerten und bei Systemen, die wir nur kurz angetestet haben hapert es eher am Hintergrund der SC.

3. Recycelst du gelegentlich Charaktere, die du in einer früheren Runde schon einmal gespielt hast, für neue Runden und warum oder warum nicht?
Nein, nie. Das hat aber nichts mit einer Art Kodex zu tun, sondern weil es sich schlicht nie ergeben hat. Ich habe einen DSA-Charakter, den ich gerne noch einmal auf Reisen schicken würde.

4. Wie stehst du zum Charaktertod? Darf dein Charakter sterben bzw. unter welchen Umständen?
Früher hätte ich nie gewollt, das ein SC stirbt. Meine erste DSA-Ritterin habe ich gegen alles verteidigt. Bei CTHULHU gewöhnt man sich irgendwann daran, dass sich die Gruppenkonstellation ändert :-). Insofern: ja, sie dürfen sterben. Die Umstände hängen dabei wieder vom System ab: bei CTHULHU mag es ein verpatzter Stabiwurf, eine mißlungene Probe oder eine dämliche Aktion sein, also Kleinigkeiten. Bei einer laufenden Fantasy-Kampagne sollte es doch ein würdiger Abgang sein, z. B. auf einem Berg erschlagener Feinde stehend oder sowas :-).

5. Was bedeutet Charakterentwicklung für dich?
Ganz ehrlich? Zahlen verbessern, mehr nicht. Heute würde ich gerne „mehr“ in die Charaktere legen, aber die Zeiten, in denen ich als Spieler unterwegs war sind lange vorbei und damals spielten wir ohne „Drama“ und ohne die Hintergründe und Ziele der SC als Kampagnenelemente mit einzubeziehen sondern schlicht Kaufabenteuer.

Bonusfrage: Der ___ Charakter, den ich je ____, war ____, weil ____
Der zitatwürdigste Charakter, den ich je in einer Star-Wars-Runde traf, war ein Schmuggler, weil er auf die Frage, ob er etwas zu verzollen hätte die geniale Antwort gab: „Nooooch nicht, hehe…“. Man, hat die imperiale Garnison das Schiff daraufhin auseinander genommen…

Advertisements

4 Kommentare zu “RPG-Blog-O-Quest September 2017: Charaktere

  1. Also wenn du nicht gesagt hättest, dass dir das Thema nicht sonderlich liegt, hätte ich das im Leben nicht gemerkt. Du hast doch sehr gewissenhaft und ausführlich geantwortet. Danke dafür! Außerdem: pro weiße Weste! 🙂
    Und hihi, ja. Die Szene mit deinem Schmuggler kann ich mir gerade so richtig lebhaft vorstellen. 😀

  2. Pingback: RPG-Blog-O-Quest #24 – Charaktere – GREIFENKLAUE – BLOG

  3. Pingback: [RPG-Blog-O-Quest] September 2017: „Charaktere“ – die Antworten | Timber's Diaries

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s