H.P. Lovecrafts Neuengland – Die Architektur

Aus der Reihe „cthulhu.de-Bestseller“
Erstveröffentlichung: 15. November 2007
Autor: Daniel Neugebauer

cthulhu de stempel bestseller

Das endlose Gewirr durchhängender Walmdächer und spitzer Giebel rief mit erschreckender Eindringlichkeit die Vorstellung wurmstichigen Verfalls hervor, und als wir auf der nunmehr abfallenden Straße näher kamen, konnte ich sehen, dass viele Dächer gänzlich eingestürzt waren. Es gab auch ein paar große, viereckige georgianische Häuser mit Walmdächern, Kuppeln und Erkern.

– H.P. Lovecraft
Der Schatten über Innsmouth

Immer wieder beschreibt Lovecraft in seinen Geschichten die schiefwinkligen Gebäude Arkhams oder Innsmouths. Dabei fällt oft der Begriff „georgianisch“, aber wie sehen die Straßen von Innsmouth denn nun aus und wie erscheint dem Reisenden ein Gang durch die Gassen Arkhams, deren Pflaster von den großen Walmdächern umringt werden? Eine Antwort auf diese Frage bietet hoffentlich dieser Artikel.

Beginnen wir jedoch chronologisch, denn der georgianische Stil ist bei weitem nicht der Einzige der in Neuengland anzutreffen ist, auch wenn er wohl zu seiner Zeit äußerst beliebt war und man noch heute viele georgianische Bauwerke auf einer Reise durch die Staaten zu sehen bekommt.

Early Colonial
earlycolonialDie ersten europäischen Siedler bauten in Neuengland Häuser, die eine vertikale Asymmetrie aufwiesen, wie seinerzeit im Mittelalter. Im Laufe der Zeit wurde die Ausrichtung jedoch symmetrisch und entfaltete sich im 18. Jahrhundert zum Colonial-Stil. Walmdächer mit aufgesetzten Schornsteinen sind charakteristisch für diese Art der Gebäude und wurden in Neuengland mit Schindeln gedeckt, wohingegen im Osten Englands Dachpfannen verwendet wurden. Flügelfenster verteilten sich ausbalanciert auf jeder Seite des Hauses ohne aufdringlich zu wirken.

Georgian
georgianBereits 1686 wurde in Boston das erste Gebäude im georgianischen Stil erbaut und wenig später trat dieser Stil seinen Siegeszug durch Neuengland an. Die klassische Architektur der römischen und griechischen Antike stand hier als Vorbild Pate und die Symmetrie ist das vorherrschende Element in der georgianischen Architektur. Die Gebäude sind vom Grundriss und von der Fassade her klar symmetrisch gegliedert und die Walmdächer verleihen der Gesamtansicht eine vollendete Balance. Auf die Flügelfenster des Early Colonial Stils wurde dagegen verzichtet, sie wurden durch Schiebefenster ersetzt. Viele der Gebäude verfügen zudem über Pilaster (ausgearbeitet Teilpfeiler, die vor allem in der Antike genutzt wurden), die nicht nur bei der optischen Gliederung dienlich sind, sondern auch tragende Funktionen erfüllen können.

Federal
federalDer postrevolutionäre Stil der „Federal“ genannt wurde (1780-1830), war wesentlich flexibler und graziler als der georgiansiche Stil. Inspiriert wurde er durch die freigelegten Städte Pompeji und Herculaneum. Seine Innenräume waren kunstvolle Vielecke, ovale und auch kreisrunde Zimmer, die mit Ornamenten verziert wurden, auf denen Urnen und Girlanden zu sehen waren.

Gothic Revival
gothicrevivalNach 1830 wurden die Farben dunkler, die Symmetrie durch Asymmetrie ersetzt und der Spitzbogen hielt Einzug in Neuengland, während die Dächer giebliger und abschüssiger wurden. Erker und Erkerfenster konnte man nun öfter sehen und oft glänzte dort das Buntglas.

Greek Revival
greekrevivalIm südlichen Neuengland war der Greek Revival Stil recht bliebt, dessen Bauwerke die Form griechischer Tempel hatten. Er wurde dort für öffentliche Gebäude genutzt, aber man konnte ihn später auch im nördlichen Neuengland bei dem ein oder anderen Wohnhaus finden. Dieser Stil vereint in sich griechische und römische Aspekte und gilt als Nachfolger des populären Federal-Stils.

Renaissance Revival oder Beaux Arts
beauxartsNachdem in den 1880ern/1890ern die amerikanischen Architekten in Paris am „Ecole des Beaux Arts“ studierten und in die Vereinigte Staaten zurückkehrten, brachten sie eine Wiederentdeckung der Renaissance mit sich. Manchmal in städtischen Wohnhäusern genutzt, fand Beaux Arts eher bei akademischen oder öffentlichen Gebäuden Anklang. Der Stil umfasst drei Perioden der Renaissance und vereint sie in Vollendung.

Richardson Romanesque
richardsonromanesqueRichardson Romanesque vereint in sich die Nutzung massiver Formen und filigraner Details der romanischen Baukunst: rundliche Torbögen, Türme und widerstandfähige Verklinkerungen. Das bekannteste Bauwerk ist wohl die Trinity Church in Boston, die von Henry Hobson Richardson entworfen wurde, nach dem dieser Stil benannt wurde.

Advertisements

Ein Kommentar zu “H.P. Lovecrafts Neuengland – Die Architektur

  1. Schöner Artikel mit wichtigem Ansatz. Tatsächlich fällt es mir oft schwer Spieler nahezubringen, wie Orte aussehen, gerade wenn es sich von dem unterscheidet, was man so kennt. Daher finde ich so eine kurz gefasste Baustilkunde recht praktisch.
    Und auch wenn oft über einen „Hüte“-Band für Cthulhu gespöttelt wir, fände ich doch eine wirklich anschauliche und pointierte Übersicht über Mode der 1920er (inkl. Hüten), die man Spielern unter die Nase halten könnte, eine feine.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s