Rezension: Spielleiterschirm

Auf der Spielemesse vergangenen Jahres erblickte die neueste Regelinkarnation des Horror-Rollenspiel-Klassikers „Cthulhu“ das Licht der Welt. Kein Wunder, dass mittlerweile auch der passende Spielleiterschirm vorliegt. Wie sinnvoll ist die cthuloide Version des wohl streitbarsten Rollenspielprodukts?

rezension-cthulhu-spielleiterschirmÜber den Sinn und Unsinn von Spielleiterschirmen lässt sich trefflichst streiten. Eine ungewollte Barriere zwischen Spielern und Spielleitern wollen die einen erkennen, andere schwören darauf, ihre Würfe verdeckt vor den Spielern durchführen zu können. Wieder andere loben die stimmungsfördernden Motive und die praktischen, tabellarischen Übersichten für die wichtigsten Spielregeln, während andere überhaupt nicht verstehen, welchen praktischen Nutzen ein Spielleiterschirm haben könnte.

Eines sei vorweg genommen: Die Frage nach dem Sinn oder Unsinn eines Spielleiterschirms beantwortet auch der „Cthulhu Spielleiterschirm“ nicht. Wenden wir uns aber zunächst den harten Fakten zu. Nach dem Öffnen der Folie hält der geneigte Spielleiter einen aus äußerst stabilem Karton angefertigten Spielleiterschirm in Händen. Als Format wurde ein A4-Querformat gewählt, der Schirm besteht aus drei Panels. Das Ganze wirkt äußerst stabil und auch sehr robust.

Während die den Spielern zugewandte Seite eine in düsteren Farben gemalte Szenerie bereithält, die verschiedene cthuloide Motive miteinander verknüpft (und damit exakt der amerikanischen Vorlage entspricht), enthalten die Innenseiten Spielleiterinformationen. Dabei wurde recht verschwenderisch mit dem Platz umgegangen – die Schrift ist groß, die verschiedenen Themenblöcke werden in Notizzettel-Optik voneinander getrennt. Die wichtigsten „Cthulhu“-spezifischen Regeln (wie Wahnsinn und geistige Störungen) sind hier kurz zusammengefasst, aber auch allgemeine Spielleitertipps (wie „Sprich alle fünf Sinne an“) finden sich hier wieder.

Während viele Systeme ihre Spielleiterschirme im Rahmen eines wahren „Spielleiterpakets“ an den Mann bringen, liegen dem „Cthulhu Spielleiterschirm“ nur noch acht doppelseitig bedruckte Regelreferenzbögen bei, welche die wichtigsten Regeln aus dem Grundregelwerk zusammenfassen. Dabei werden Grundregelmechanismen, Kampf, Magie oder Geistiger Verfall abgedeckt, womit ein rasches Nachschlagen der gängigsten Regelfragen tatsächlich möglich ist. Die acht Bögen sind optisch ansprechend im Stil des Grundregelwerks aufbereitet und gut lektoriert.

Fazit: Der Spielleiterschirm ist handwerklich hervorragend verarbeitet, das gewählte Motiv ist optisch ansprechend, die Infoblöcke auf den Innenseiten sind gut lesbar und die beiliegenden Regelreferenzbögen praktisch. Das macht den Spielleiterschirm natürlich immer noch nicht „unabdingbar“. Er ist aber einer der praktischeren Vertreter seiner Art.

PS: diese Rezension erschien ursprünglich bei Ringbote.de

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s