Unboxing: Die GKshop „Corona-Lootbox“

Seit knapp zwei Wochen bietet der GKshop – sozusagen die „physische Inkarnation“ des in der Bloggosphäre nicht unbekannten Kollegen „Greifenklaue“ – eine sogenannte „Corona-Lootbox“ an. Ingo hat die Läger leergeräumt und braucht endlich mal wieder Platz! Und da es gerade – wie wir alle wissen – an Conventions mangelt, die er mit seinem Shop besuchen kann, wird das Zeug nun per „Lootbox“ unters Volk gebracht. Dazu heißt es:

Dadrin ist (min.) ein Brett- oder Kartenspiel, ein Rollenspiel, eine DVD, ein Buch/Comic und etwas Nerdiges mit einem Neupreis von min. des doppelten des Betrags. Jedes Set ist individuell zusammengestellt und für jeden was dabei!

https://greifenklaue.wordpress.com/2021/01/21/gkshop-die-corona-lootbox/

Mehr Infos zu dem Ganzen findet ihr HIER. Ich liebe solche Überraschungspakete und habe es mir daher nicht nehmen lassen, gleich zu Beginn eine solche Lootbox (in der 30 Euronen-Variante) zu bestellen. Und heute ist das gute Stück bei mir eingetrudelt! Damit ihr sehen könnt, ob sich eine Bestellung beim Ingo auch für euch lohnen könnte und ich ein wenig mit meinem Loot-Glück angeben kann, habe ich mich entschieden gleich einen kleinen „Unboxing“-Artikel zu verfassen.

Der Bilderflut wollen wir nun auch gleich noch ein paar Worte folgen lassen.

Zunächst einmal fällt die professionell-liebevolle Verpackung ins Auge. Stabiler Karton, gut verklebt und genügend Füllmaterial drin, damit auch ja nichts verrutschen kann.

Als Lesestoff haben wir einen „Space-Marine-Battles“-Roman aus dem „Warhammer 40.000“-Universum sowie das Comic „Hack/Slash: Die dunkle Seite“. Gerade die „Space-Marine-Battles“ sind gute Lückenfüller, wenn mal wieder ein wenig Leselangeweile herrscht, denn hier geht’s meist ohne viel Umschweife acionreich zur Sache. Auf „Hack/Slash“ bin ich schon sehr gespannt, das Cover verspricht reichlich morbide Unterhaltung.

Rollenspielerisch hat Greifenklaue den schönen Band „Sundered Skies“ für „Savage Worlds“ beigelegt. Zugegeben, ich habe den Band schon, aber das beweist ja nur, dass die Box meinen Geschmack getroffen hat :-). Und schlussendlich gehört so etwas bei einer Lootbox nun einmal zum Risiko dazu. Daneben gibt es neue Schicksalspunkte für „Die Schwarze Katze“. Da hat Ingo aufgepasst, habe ich doch über seinen Shop bereits „DSK“-Material bestellt.

Brettspielig hat sich „Drakon“ hinzugesellt. Das Spiel sagt mir erst einmal überhaupt nichts, scheint aber ein kleiner Dungeoncrawler mit angenehm kurzer Spieldauer zu sein. Besonders hübsch sind die hier enthaltenen Miniaturen – selbst, wenn ich „Drakon“ niemals spielen sollte, wird sich für die Minis sicher eine gute Verwendung (nicht zuletzt am Rollenspieltisch) finden lassen. Zu guter Letzt hat Ingo mir noch ein paar GCT-Comics in die Box gelegt. Hier wird es nun aber individuell, da ich an Ingos Comic-Reading-Challenge teilgenommen habe und er daher ein paar Bände mehr in die Box gelegt hat.

Und? Hat es sich gelohnt? Aber hallo! Neben der Tatsache, dass ich hier deutlich mehr Gegenwert für mein Geld erhalten habe, ist vor allem die Vorfreude auf so eine Überraschungskiste nicht zu unterschätzen. Und man kriegt auch einmal Kram zu Gesicht, den man nicht auf dem eigenen Radar hatte. Wer nun Interesse hat – Greifenklaue freut sich sich über eure Mail!