Zwischen den Jahren… Version 2017

Weihnachten 2017 ist schon wieder Geschichte. Damit nähert sich schon wieder ein Jahr einmal mehr seinem Ende. Zeit also, wie es auf diesem Blog (gute?) Tradition ist, Vergangenes Revue passieren zu lassen, die Pläne des vergangenen Jahres mit den tatsächlichen Umsetzungen des ablaufenden Jahres zu vergleichen und sich zugleich ein paar gute Vorsätze für das kommende Blogjahr zu fassen. Denn auch, wenn ich die diesmonatige Blog-O-Quest bereits beantwortet habe, so wird dieser Artikel – wie immer – ein wenig umfangreicher. Legen wir los!

Fakten

Zunächst präsentiere ich Euch ein paar Fakten zu diesem kleinen Cthulhu-Blog:

  • Ich durfte über 20.000 Leser im gerade vergehenden Jahr auf meinem Blog begrüßen. Die Leserzahlen entwickelten sich damit ein weiteres Jahr positiv – es sind wieder Zuwächse im zweistelligen Prozentbereich. Es sind gar nicht mal so wahnsinnig viele Leser – verglichen mit den Seiten anderer Rollenspielblogger, die dieser Tage ihre Statistiken veröffentlichen – aber die Kontinuität, mit der ich hier mehr Leser empfangen darf, freut mich ungemein.
  • Insgesamt habe ich im vergangenen Jahr 72 Blogeinträge verfasst. Das sind zwar deutlich weniger als 2016, aber ich habe auch nicht wie im Vorjahr täglich an dem im August stattfindenden #RPGaDay teilgenommen. Die Verteilung dieser Fragen auf drei Beiträge war deutlich sinnvoller, als hier täglich Ein-Satz-Posts rauszuhauen.
  • Unter den Einträgen des vergangenen Jahres fanden sich nur 8 Rezensionen wieder. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich mich im Moment eher am aktuellen Produktausstoss als an Altlasten orientiere – da wird es dann einfach nicht mehr so viel. Ich habe dafür deutlich mehr „spartenfremde“ Rezensionen drüben auf dem Ringboten verfasst. Aber Rezensionen vermisst hier ohnehin niemand.
  • Wie immer war ich bemüht, ein wenig Spielmaterial zu präsentieren. Ich muß gestehen, dass das nicht zuletzt seit ich Redakteur beim Lovecrafter bin schwieriger geworden ist – immerhin hat der Lovecrafter bei allem, was mir vor die Flinte kommt, selbstverständlich Vorrang vor dem Blog. Doch ich konnte ein paar schöne Gastbeiträge zusammenkriegen und war auch selbst nicht ganz untätig. Aus der illustren Reihe von Gastautoren meldeten sich im vergangenen Jahr zwei alte Bekannte zu Wort: Blackdiablo mit seinem „Untergrund“-Zweitsiegerbeitrag „Die Schlucht“, sowie Marcus Rosenfeld mit dem Achtung!Cthulhu-Abenteuer „Paukenschlag im Atlantik“. Ich selbst konnte mit „Ishango“ einen Einseiter aus dem OPC vorweisen sowie einen Haufen Kurz-Szenen, ein Postkartenszenario und ein paar FHTAGN- und OSR-Dateien in meinem Adventskalender.
  • A propos Adventskalender: auch das war ein Novum hier auf meinem Blog. Ich spielte schon seit Jahren mit dem Gedanken, hier einen Adventskalender aufzusetzen, habe aber zumeist viel zu spät darüber nachgedacht. Dieses Jahr war ich besser organisiert :-). Ich hoffe, Ihr hattet ein wenig Spaß daran!

Auch abseits des Blogs war ich fleißig. Wie ich erwähnte habe ich die PLAY-Redaktion des Lovecrafters, dem Vereinsmagazin der dLG übernommen und konnte mit meinen genialen Autoren in beiden Ausgaben des ablaufenden Jahres einen bunten Strauß von Spielmaterialien präsentieren. Darüber hinaus habe ich – ziemlich im Alleingang, wie ich gestehen muss – zum diesjährigen GRT dem Ringboten noch einmal zu Print-Ehren verhelfen dürfen: Pegasus war so freundlich, eine Zusammenstellung unserer zeitlosesten Rezis zum GRT als Sonderbeilage des Games Orbits abzudrucken, so dass Einsteiger direkt einen guten Überblick über verschiedene Systeme an die Hand bekommen konnten. Das war alles ein bißchen wacklig und streßig, aber es hat Spaß gemacht. Ansonsten habe ich noch zwei Abenteuer geschrieben, deren Publikationen noch ein wenig auf sich warten lassen und habe im vergangenen Jahr endlich mal wieder halbwegs regelmäßig gespielt. Somit bin ich eigentlich rundum zufrieden!

Was hätte sein sollen?

Als nächstes möchte ich mich ein wenig mit meinen Planungen vergleichen. Gucken wir doch noch einmal, was ich mir für dieses Jahr vorgenommen hatte:

Weiter gehen wird es natürlich mit den „Cthulhu.de-Bestsellern“. Da gibt es noch einiges Material, das der Wiederveröffentlichung harrt. Da neben der Datensichtung und gelegentlichem Format-Eingriff hier keine echte Arbeit meinerseits notwendig ist, wird es damit definitiv weitergehen.

Tja, aufmerksamen Lesern wird aufgefallen sein, dass es um die „Bestseller“ still geworden ist. Tatsächlich ist mir das Backup, dass mir vor langer Zeit zur Verfügung gestellt wurde, im Zuge meines eigenen Rechnercrashs (ich berichtete) selbst abhanden gekommen. Es sind zwar noch Dateien da, aber offensichtlich ohne Inhalt. Irgendwas ist da mit meiner Datensicherung wohl schiefgelaufen… wie auch immer: ich kann keine weiteren „Bestseller“ veröffentlichen, was wirklich, wirklich schade – aber wohl vorläufig nicht zu ändern – ist!

Vorläufig werde ich auch an dieser Stelle weiter Rezensionen verfassen. Allerdings werde ich mich bald deutlich hinterfragen müssen, ob das noch lange funktioniert. Denn immerhin wird demnächst ein erstes Abenteuer aus meiner Feder (das Wettbewerbsabenteuer) unter pegasus’scher Flagge veröffentlicht. Stehe ich damit dem Verlag nicht bereits zu nahe, um objektive Rezensionen zu verfassen? Mein persönliches Empfinden muss ich bei dieser Betrachtung außen vor lassen (denn natürlich ändert sich mein Verhältnis dadurch nicht – ich bin ja immer noch kein Verlagsmitarbeiter oder so was), denn über Integrität in solchen Fällen entscheidet in meinen Augen der Leser. Ich bin mir da noch nicht sicher, wie es weiter geht.

Jep, ich habe mich mehr als einmal hinterfragt. Die Tatsache, dass sich immer noch Rezensionen von mir hier finden lassen, spricht wohl für sich. Lasst es mich wissen, wenn ihr von meinem Geschwafel genug habt, einverstanden?

Natürlich möchte ich auch wieder meine OPC-Beiträge veröffentlichen – und auch ein wenig über den OPC schreiben, wie im letzten Jahr.

Ja, sowohl den cthuloiden Beitrag „Ishango“, als auch eine umfangreiche, cthuloide Nachlese habe ich hier veröffentlichen können. Alles gut :-).

Wirklich, wirklich gerne würde ich auf diesem Blog etwas abseitigere Settings – WildWest, Katzulhu, Gaslicht – wieder mehr behandeln. Ich hoffe, dass ich dafür die Zeit finde.

Wie immer: im Westen nichts Neues, oder so ähnlich. Dazu komme ich im Moment nach wie vor nicht, wohl auch deswegen, weil ich – was Rollenspiele und Settings angeht – unter einem enormen Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom leide… seufz…

Geplantes für 2018

Wie immer möchte ich meinen Jahresrückblick mit einem kleinen Ausblick auf das schließen, was Euch – geplant – im nächsten Jahr hier erwarten soll.

  • Weitergehen wird es mit meinem „normalen“, redaktionellen Artikelprogramm: Hin und wieder eine News-Meldung, Rezensionen von interessanten Produkten und Spielberichte, so es denn etwas Berichtenswertes gibt. Dazu kommen – wenn alles klappt – auch wieder ein oder zwei Szenarien aus meiner Feder.
  • Gerade arbeite ich außerdem an einer Artikelreihe, die sich mit Geistern, der Gaslichtära und Investigatoren dazwischen beschäftigen soll. Ich habe schon einen groben Rahmen fertig, doch wann ich damit online gehen werde, kann ich noch nicht genau abschätzen.
  • Die Beschäftigung mit dem OPC – vorher wie hinterher – hat hier auch eine schöne Tradition, die ich fortzusetzen gedenke 🙂
  • Außerdem habe ich die besondere Ehre, im Juni die RPG-Blog-O-Queste ausrichten zu dürfen! Ich bin schon jetzt sehr gespannt, wie man sich aus Ausrichter fühlt und wie die Resonanz auf die Queste sein wird.

So, das war es. Wenig Weltbewegendes, das ist mir bewusst. Ich hoffe, mit der geplanten Artikelreihe wieder ein wenig mehr Spieltischnähe auf meinen Blog zu bringen. Mehr kann ich im Moment kaum absehen, da ich auch noch nicht weiß, welche Projekte ich mir abseits des Blogs zutrauen werde… ich würde ja schon gerne nochmal etwas „in print“ machen, wie die „Statisten“ damals… na, mal sehen.

Für den Moment bleibt mir an dieser Stelle nur noch, Euch allen einen guten Übergang in das nächste Jahr und viele schaurig-cthuloide-grausige Momente für 2018 zu wünschen. Danke, dass ihr mir im vergangen Jahr die Lesetreue gehalten habt – und ich hoffe, wir lesen uns bald wieder!

Seanchui

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.