RPG-Blog-O-Quest Oktober 2016: „Im Zeichen des Kürbis“ oder: Vampire, Werwölfe & Zombies

Gruselig wird es in der diesmonatigen RPG-Blog-O-Quest. Vielleicht war es nach den Science-Fiction- und Fantasy-Questen nur eine Frage der Zeit, bis wir auch das Horror-Genre ein wenig näher beleuchten. Allerdings wählt der ausrichtende Würfelheld mit dem nahenden Halloween-Feste einen hübschen Aufhänger – und auch die Fragen sind nicht unkreative Genrefragen. Schauen wir mal, was mir dazu alles einfällt – aber zunächst einmal das Wichtigste:

rpg-blog-o-quest_logo3RPG-Blog-O-Quest? Nie gehört? Kurz die Spielregeln: An jedem Monatsersten stellt, in abwechselnder Reihenfolgen, Würfelheld oder Greifenklaue dem Rollenspielvolk fünf Fragen, welche auf Blogs, in Podcast, in Vlogs oder in Foren beantwortet werden wollen. Dann hat man den Monat über Zeit, um die Fragen zu beantworten. Näheres HIER.

1. Zockt Deine Spielrunde zu Halloween und wenn ja, gibt es dann ein spezielle Rituale?
Wir haben tatsächlich noch nie – in all den Jahren – eine feste „Halloweenrunde“ gehabt. Ich bin mir ziemlich sicher, wenigstens einmal auf diesem Feiertag einen Rollenspielabend gehabt zu haben – sogar inklusive zünftiger Ausrichtung. Allerdings kann man wohl nicht von „speziellen Ritualen“ sprechen, da wir hier schlicht keine Regelmäßigkeit haben. Wenn mein Keller allerdings rechtzeitig fertig renoviert ist – die Arbeiten beginnen bereits nächste Woche – könnte ich mir allerdings vorstellen, in diesem Jahr eine kleine Runde anzubieten. Mal schauen.

2. Welches ist Dein Lieblings-Horror-Abenteuer (und warum)?
Aiaiai. Ich bin ja ein bekennender „CTHULHU“-Fan. Als eben solcher habe ich ein paar dutzend Horrorabenteuer gelesen und/oder geleitet. Und das auch insbesondere in den letzten Jahren, denn die Beschäftigung mit diesem Blog hier hat natürlich auch dazu geführt, dass ich mich tief in die Materie eingelesen habe… Aus all diesen vielen Texten nun einen Liebling zu küren, fällt mir reichlich schwer, aber wenn ich mich entscheiden muß:
Das Abenteuer, mit dem ich am ehesten wirkliches „Horror“-Gefühl am Spieltisch heraufbeschwören konnte war „Das Sanatorium“ aus „Dementophobia“. Insbesondere die ersten Erkundungen der verlassenen Räumlichkeiten waren ECHT unheimlich. Das macht es aber nicht zu meinem „Liebling“ (erwähnenswert fand ich es dennoch), denn dieser Platz ist wohl dauerhaft „Last Men Standing“ aus „Zeitlose Ängste“ reserviert. Ein Feuerwerk grandioser Ideen, aber halt eine Prise mehr Pulp als Horror🙂.

halloween-963122_1920

3. Welche Untoten kommen deiner Meinung nach zu schlecht weg und warum?
Es gibt doch kaum eine Untotenart, die noch nicht von zig Seiten beleuchtet wurde, oder täusche ich mich da? Vampire sind böse, gut, sexy, die Weltherrschaft anstrebend oder krampfhaft angepasst… Zombies sind langsam, schnell, gefühllos, verliebt, urkomisch oder satanisch… Werwölfe sind triebhaft, durchtrieben, brutal oder verzweifelt… Ghoule sind hirnlose Leichenfresser oder kulturschaffende Hilfesuchende… Geister sind rachsüchtig, traurig, verspielt, klein und niedlich… ach je.
Ich persönlich finde, dass die Banshee maßlos unterrepräsentiert ist. In eigentlich allen Settings tauchen sie irgendwie auf, aber Varianten sind selten und üblicherweise halten sie als „Encounter am Wegesrand“ her. Da könnte man mehr draus machen, finde ich.

4. Welches ist das schlimmste Phantastik-Werk zu diesem Thema?
Das kann ich wohl kaum beurteilen. Dafür ist meine Lese-Horizont wohl nicht breit genug gefächert. Was mir allerdings nicht gefallen hat, ist der Hype rund um Twilight. Nicht, dass ich mich überbordend mit dem Thema beschäftigt hätte. Aber bei glitzernden Vampiren muß ich das wohl auch nicht.

5. Welches Rollenspiel bildet, deiner Meinung nach, den Halloween-Horror am besten ab?
Man kann mit jedem Rollenspiel, das Horror zulässt, Halloween-Horror nachstellen. Damit scheiden in meiner Wahrnehmung die meisten Fantasy-Systeme aus, denn diese statten die Charaktere normalerweise mit Fähigkeiten aus, die den Furchtfaktor deutlich herunterfahren. „Cthulhu“ erledigt diese Aufgabe – wenn auch eher instinktiv – allerdings ganz gut und es gibt auch einige Abenteuer, die genau diesen Horror darstellen wollen. In meinen Augen eignet sich aber „Kleine Ängste“ – vom simplem Regelwerk bis zum gewählten Setting – wohl am ehesten.

Die Bonusfrage: 6. Welches kostenlose Download/Online-Abenteuer würdest Du zu Halloween empfehlen? (Link nicht vergessen)
Ich denke, das Cthulhu-Abenteuer „Block B“ (nicht von mir, aber dennoch hier auf diesem Blog zu finden: https://seanchuigoesrlyeh.wordpress.com/szenarien/) ist für einen Halloween-Abend recht passend. Wer eine klassischere cthuloide Geschichte erleben möchte, dem würde ich „Das Grauen von den Sternen (http://www.pegasus.de/cthulhu/fuer-einsteiger/) empfehlen wollen.

2 thoughts on “RPG-Blog-O-Quest Oktober 2016: „Im Zeichen des Kürbis“ oder: Vampire, Werwölfe & Zombies

  1. „Block B“ klingt echt interessant. Werde ich mir mal zu Gemüte führen.

    Mit der Banshee hast du auf jeden Fall recht. Es gibt einige hochinteressant, lokale Erscheinungen von Untoten, wie eben die Banshee oder, was ich immer sehr nett finde, sind wiederbelebte Moorleichen, mit denen man sehr viel…Spaß…haben könnte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s