Zwischen den Jahren…

…bietet es sich an ein wenig auf Vergangenes zurückzublicken und auf Zukünftiges zu schauen. Und genauso will ich es auch an dieser Stelle mit meinem kleinen Cthulhu-Blog halten.

Vergangenes

Zunächst sei mir ein kleiner Rückblick auf meine Aktivitäten im vergangenen Jahr erlaubt. Tatsächlich tat sich hier so Einiges:

  • Im vergangenen Jahr konnte ich über 6.000 Leser auf diesem Blog begrüßen. Dabei steigen die Zahlen eigentlich monatlich kontinuierlich an, was mich sehr freut. Ich hoffe, Euch alle im nächsten Jahr wieder begrüßen zu können :-).
  • Insgesamt verfasste ich für diesen Blog 49 Einträge. Klicke ich am Ende dieses Textes auf „Publizieren“ sind es deren 50. Das entspricht ungefähr einem Eintrag in der Woche; rechnet man dann noch ein, dass ich zwei Wochen im wohlverdienten Urlaub weilte, sind es sogar ziemlich genau ein Eintrag in der Woche. Nicht schlecht für einen „Alleinunterhalter“.
  • Unter diesen 50 Einträgen fanden sich stattliche 24 Rezensionen wieder. Dazu kommen tatsächlich noch vier weitere für den Ringboten. Ich weiß nicht, ob diese Rezensionen gerne gelesen werden und ich weiß auch nicht, ob meine Meinung tatsächlich irgend jemand bei seinem Kaufverhalten beeinflußt. Aber eines zeigt mir die stattliche Zahl: ich komme im Moment endlich wieder richtig zum Lesen, denn ich würde es mir natürlich nie erlauben ein Buch zu rezensieren, dass ich nicht komplett gelesen oder angespielt habe. Insofern bringt mich das Rezensieren deutlich weiter und ich hoffe, der ein oder andere kann damit schlußendlich auch etwas anfangen!
  • Ferner konnte ich an dieser Stelle 3 komplette Szenarien aus meiner Feder veröffentlichen: Der Gesichtslose Gott, Begraben! und Der Geist und die Dunkelheit. Als bekannt wurde, dass Pegasus den Printoutput auf drei Bücher im Jahr reduziert war wohl allen klar, dass die Community irgendwie reagieren mußte. Die hervorragende Zeitung „Cthulhus Ruf“ war wohl die bestmögliche Antwort auf das Ende der Cthuoliden Welten, und auch wenn ich mich in keinster Weise mit dieser professionellen Publikation vergleichen möchte, so hoffe ich doch, ebenfalls meinen Teil dazu beigetragen zu haben, dass „Cthulhu“ nicht in Vergessenheit gerät, nur weil es weniger Printmaterial gibt.
  • Dann war da noch mein erster Wettbewerb, den ich dankenswerterweise direkt mit professioneller Unterstützung ausrichten konnte. 4 Wettbewerbsbeiträge und ein schöner Sammelband mit Kurzabenteuern waren das Ergebnis und ich bin wirklich stolz auf die hervorragenden Beiträge und darauf, wie der Sammelband aufgenommen wurde.
  • Doch es gibt auch Dinge, auf die ich kritisch zurückblicken muß. Gespielt haben wir leider relativ selten; natürlich landet nicht jede Runde als Spielbericht auf dieser Seite, doch es sind auch tatsächlich nur zwei Spielberichte online gegangen. Das darf mehr werden. Außerdem hatte ich mir mehr Artikel mit Spielbezug wie Abenteuerideen oder spannende NSC vorgenommen. Auch das kann besser werden.

Zukünftiges

Nachdem das vergangene Jahr nun beleuchtet ist, sei mir ein kleiner Ausblick in die Zukunft erlaubt.

  • Bereits seit einiger Zeit spreche ich davon, Artikel für „Cthulhus Ruf“ verfassen zu wollen. Einige Dateien haben dabei bereits den elektronisch-postalischen Weg angetreten und nach aktuellem Stand sieht es so aus, dass einer meiner Artikel in der Ausgabe #3 veröffentlicht werden wird. Ich freu mir darüber wirklich ein Loch in den Bauch: die eigenen Texte gedruckt zu sehen ist ein wirklich tolles Gefühl.
  • Zur Zeit arbeite ich wieder an einem Szenario, dass den aktuellen Wettbewerb von Cthulhus Ruf bedienen soll. Wird es nicht rechtzeitig fertig oder wenn es keinen Podestplatz erklimmen kann, werdet Ihr hier mehr davon zu lesen kriegen :-).
  • Parallel habe ich für den laufenden OPC Szenarien für „Der Hexer von Salem“ verfasst. Diese werden von mir noch um ein paar Hintergrundinformationen erweitert, etwas umgeschrieben und reich bebildert und dann hier auf diesem Blog veröffentlicht. Das geschieht aber natürlich erst nach Ende des OPC – das erhöht die Spannung auf die Ergebnisse des selbigen.
  • Weiterhin habe ich mir vorgenommen, mehr Artikel mit Spielbezug wie Abenteuerideen oder spannende NSC zu veröffentlichen. Hust, hust. Vielleicht wird es nächstes Jahr was damit.
  • Weitere Rezensionen werden folgen. „Drei Tode in Lovecraft Country“ und/oder „Geheimnisvolles Marokko“ dürften die nächsten werden. Oder mir kommt etwas spannendes dazwischen :-).
  • Für die ferne Zukunft plane ich auch, einen weiteren Wettbewerb auszurichten. Dieses Mal vielleicht mit weniger Schreibarbeit. Mal schauen, vor dem 3. Quartal wird das ohnehin nichts.
  • Abseits dieses Blogs steht mir noch ein richtiger Umzug bevor. Ein kleines Häuschen mit Terasse, ganz in der Nähe eines malerischen Sees… endlich wieder ein eigenes Büro mit Blick auf einen finsteren Wald… das klingt inspirierend, führt aber leider für fast den kompletten Februar zu akutem Zeitmangel. Also: nicht wundern, wenn es hier rund um Karneval nicht wirklich vorangeht :-).

Bleibt mir an dieser Stelle nur noch, Euch allen einen guten Übergang in das nächste Jahr und viele schaurig-cthuloide-grausige Momente für 2013 zu wünschen.

Man liest sich

Seanchui

Advertisements

3 Kommentare zu “Zwischen den Jahren…

  1. Pingback: Janobiten: Blanche und Reginald Hayman | Seanchui goes Rlyeh

  2. Pingback: Zwischen den Jahren… Version 2013 | Seanchui goes Rlyeh

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s