Mal wieder ein paar News…

…rund um cthuloides Rollenspiel:

Cthulhu 7.0
Offensichtlich läßt Chaosium gerade einige Spieler an einem Update der Cthulhu-Regeln herumschrauben. Dabei scheinen vor allem einige Versatzstücke aus „modernen“ Rollenspiel Einzug in das Regelwerk zu halten. Wer sich einen Überblick über die neuen, gerade im weltweiten Playtest befindlichen Mechaniken verschaffen möchte, der kann das im Cthulhu-Forum tun: http://www.cthulhu-forum.de/board.php?boardid=110.
An gleicher Stelle könnt Ihr dann auch gleich ein Feedback an die Playtester weitergeben (KLICK) sowie sofort losdiskutieren, was Ihr von den vorgeschlagenen Änderungen haltet (KLICK).

Die nächsten PDF-Produkte
Folgende Produkte sind dann ab sofort als PDF erhältlich:

H.P. Lovecrafts Cthulhu – Dementophobia – Wahn und geistiger Verfall
Dementophobia ist das ultimative Buch über den Wahnsinn. Es beleuchtet und analysiert ihn aus allen Blickwinkeln. Der Band bietet neben einem geschichtlichen Überblick eine Abhandlung über den Mythos und den Wahnsinn, eine Filmographie und zahlreiche Tipps für Spieler und Spielleiter. Es werden alle gängigen Geisteskrankheiten, von harmlos bis selbstzerstörerisch, in systemtischer Zusammenstellung 12×12 Phobien und Besessenheit vorgestellt. Näher beschrieben werden zudem das Gesundheitssystem und die Psychotherapie der 1920er Jahre, zahlreiche zeitgenössische Heilmethoden mit regeltechnischer Umsetzung und Regelmechanismen für Anstaltsaufenthalte, sowie Beispielsanstalten. Die drei enthaltenen Abenteuer beschäftigen sich ebenfalls mit dem Thema Wahnsinn.

H.P. Lovecrafts Cthulhu – Wien – Dekadenz und Verfall
Wien – Dekadenz und Verfall macht eine weitere europäische Metropole der 1920er Jahre für Cthulhu zugänglich. Diese Eigenproduktion beschreibt die Stadt an der Donau mit allen Eigenheiten und Schrulligkeiten, aber auch die düsteren Seiten der Vielvölkerstadt, die in ihrer Geschichte zweimal der Eroberung durch die Türken trotzte und oft von der Pest heimgesucht wurde. Hier entstanden auch die bahnbrechenden Theorien eines Sigmund Freud, hier wurde Interpol gegründet, hier lebte Alexis Ladeau, Zeitgenosse und Reisegefährte des Friedrich von Junzt. Und wer mit dem Riesenrad auf dem Prater in die Lüfte abhebt, kann vielleicht vergessen, dass tief unten in der Kanalisation Dinge hausen, von denen niemand etwas wissen will.
Enthalten sind außerdem die beiden spielfertigen Abenteuer Der Vogelmann und Blutwalzer, sowie als Beilage die Reproduktion einer historischen Straßenkarte aus den 1920ern.

H.P. Lovecrafts Cthulhu – Drei Tode in Lovecraft Country
Diese Abenteuersammlung besteht aus drei unabhängigen Szenarien, welche die Charaktere zu bekannten wie auch weniger bekannten Orten in Lovecraft Country führen – Mayotteville, Aylesbury, Dunwich und Arkham. Es sind Übersetzungen aus dem Amerikanischen, die in der deutschen Bearbeitung mit aufwändigen Karten und liebevoll gestalteten farbigen Handouts versehen wurden. Sie ergänzen die sechsbändige Reihe der Print-Publikationen der Lovecraft Country Collection.
Eine glückliche Familie – Jonathan Whitelock wird vom Schicksal gebeutelt. Vor einem Jahr ist seine Frau verschwunden, wahrscheinlich ertrunken, doch eine Leiche wurde nie gefunden. Und nun wird auch noch eines seiner drei Kinder vermisst. Man fand nichts weiter als die Schulbücher des Jungen; auch Hunde konnten keine Witterung aufnehmen. Die Spur des Jungen schien einfach an der Stelle auf der Straße zu enden, wo seine Tasche lag.
Horror im Kuriositätenkabinett – „Nichols‘ Carnival“ hat viele Attraktionen, aber die größte ist das Kuriositätenkabinett, in dem es neuerdings einen echten Fischjungen aus dem Meer zu bestaunen gibt. Und für den scheinen sich jede Menge zwielichtige Gestalten zu interessieren.
Die Mutter allen Eiters – In der Nähe von Arkham wurde eine junge, schwangere Frau brutal ermordet und ausgeweidet. Ihr Kind wurde ihr aus dem Leib gerissen, vom Mörder fehlt jede Spur. Als die Charaktere der Polizei bei den Ermittlungen helfen, stoßen sie auf das merkwürdiges Doppelleben, das die Frau geführt hat, und vieles weist darauf hin, dass sich im verrufenen Dunwich Antworten auf Fragen finden lassen, die niemand zu stellen wagt.

Zeit: 1920er

Dabei freue ich mich besonders über die Veröffentlichung des Wien-Bandes, wird damit doch ein erstes Rufen der Community nach vergriffenen Werken erhört.

Cthuloide Kurzabenteuer-Wettbewerb
Noch bis zum 18.11., also den kommenden Sonntag, habt Ihr Gelegenheit Einfluß auf das Ergebnis meines kleinen Abenteuerwettbewerbs zu nehmen. HIER könnt Ihr Euch sowohl die teilnehmenden Beiträge ansehen als auch direkt das Voting vornehmen.

Habe ich noch was vergessen? Immer her damit!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Mal wieder ein paar News…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s